Vom 12. bis 15. Februar 2020 haben acht IPA-Freundinnen und Freunde, neben 40 weiteren Personen, auf Einladung der SPD Bundestagsabgeordneten Frau Nezahat Baradari (Bildmitte), an einer politischen Bildungsreise nach Berlin teilgenommen.   

Obwohl der Terminkalender von Frau Baradari voll gespickt war, hat sie es sich nicht nehmen lassen, mit der Gruppe zu Abend zu essen. Leider musste sie uns unmittelbar nach dem Essen wieder verlassen. Gleichwohl war sie in dem kurzen Zeitfenster offen für Fragen aus dem politischen und privaten Umfeld.

Unser eng getaktetes Programm spulte der eloquente Guide, Herr Volker Bergander, Honorarmitarbeiter des Bundespresseamtes, interessant ab. Vom Eintreffen in Berlin bis zum Verlassen der Stadt hat Herr Bergander uns mit Fakten, Daten, Geschichten und Insiderwissen versorgt und ganz nebenbei Tipps für nächtliche „Streifzüge“, auch für besondere Neigungen, empfohlen.

Einen Höhepunkt erlebten wir im Reichstag. Von der Zuhörertribüne im Bundestag ergab sich die Gelegenheit, der Debatte um die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen beizuwohnen.

Natürlich durfte auch das kulturelle Angebot im abendlichen Flair einer Großstadt nicht fehlen. Kurzerhand wurden von Astrid acht Kabarettkarten in der „Distel“ zu der Aufführung „Skandal im Spreebezirk“ via Internet gebucht. Intelligente Sketche und nachdenkliche Dialoge übertrafen unsere Erwartungen.

Sämtliche Highlights hier aufzuzählen würde sicher den Rahmen sprengen. Deshalb von mir der Rat, jeder Bundesbürger sollte sich selbst ein Bild von der ehemals geteilten 3,8 Millionenstadt machen, um festzustellen, wie beschaulich wir im Sauerland leben.